Die SPD Jade stellt sich vor:

Moritz Bischoff

Ich bin 30 Jahre alt und seit dem 26. Januar 2015 neuer Vorsitzender der SPD in Jade. In die SPD bin ich vor einigen Jahren eingetreten, weil ich mich für eine gerechtere Gesellschaft mit Chancengleichheit einsetzen möchte. Eine kostenlose Bildung von der Kita bis zur Hochschule und einen ganzflächigen Ausbau von Gesamtschulen mit Ganztagsangebot ist eines meiner wichtigsten politischen Ziele.

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind nicht nur in der 150-jährigen Geschichte der SPD wichtige Eckpfeiler, sondern sind besonders in der heutigen Zeit von internationalen Konflikten, Flüchtlingen und Armut, Grundpfeiler unserer Demokratie.

Ich bin gern in der SPD, da wir gemeinsam an unseren gesellschaftlichen und politischen Zielen arbeiten und dabei auch noch eine Menge Spaß haben.

 

Carola Demuth

Zusammen mit meinem Mann und unseren gemeinsamen Kindern lebe ich nun seit fast 20 Jahren in der Gemeinde Jade. Ursprünglich komme ich aus Hessen, geboren wurde ich in Kassel.

Die Gegend um die Wesermarsch und Ammerland ist mir schon seit Kindheit an Vertraut, da meine Großeltern mütterlicherseits aus dieser Gegend stammen.

Schon seit einigen Jahren bin ich nun Mitglied in der SPD und bringe mich hier aktiv ein. Als Mutter von 3 Kindern ist es mir wichtig mich zu engagieren, denn politische Gleichgültigkeit ist für mich keine Lösung.

Mein Interesse gilt den Familien, denn Familien sind die Säulen unserer Gesellschaft. An dieser Stelle möchte ich hier gerade Frauen ansprechen und ermutigen, sich für das politische Ehrenamt zu engagieren. Dies bedeutet Arbeit, bringt aber auch viel Spaß. Hier hat man die Möglichkeit seine Ideen einzubringen, neue Fähigkeiten und Kompetenzen zu erwerben, mitreden und mitentscheiden, all das macht eine aktive Mitarbeit in einer Partei aus.

Seit November 2011 bin ich Mitglied im Rat der Gemeinde Jade und bin dort im Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales vertreten. Wie in allen andren Ausschüssen, müssen und werden auch hier Endscheidungen getroffen, die einem nicht immer leicht fallen.

Aufgrund der schwachen finanziellen Situation der Gemeinde ist der Handlungsraum für Investitionen nur sehr eingeschränkt möglich. Einen hohen Stellenwert hat hier die Entschuldung der Gemeinde, aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass sich weitere Gewerbetreibende hier ansiedeln, denn diese schaffen nicht nur Arbeitsplätze, sondern bringen auch zusätzliche Gewerbesteuereinnehmen. Von erheblicher Bedeutung ist hier die Höhe des Hebesatzes der Gewerbesteuer. Ich finde es wichtig, dass politische Entscheidungen in der Gemeinde wie z.B. den Gewerbesteuersatz sorgfältig abwägen um Jade zu einem attraktiven Standort für Gewerbetreibende zu machen.

 

Nadja Varenkamp

Ich bin 45 Jahre alt, von Beruf selbständige Kauffrau und Mutter eines elfjährigen Sohnes.

Vor  35 Jahren bereits sind meine  Eltern mit mir und meinen beiden Brüdern aus Friesland nach Jaderberg gezogen, daher betrachte ich Jade als meine Heimat. Ich bin hier in der Gemeinde groß geworden und habe über Jahrzehnte alle Entwicklungen  miterlebt, sowohl  gute als auch weniger gute.

Der Wunsch, diese Entwicklung in für Jade positivem Sinne aktiv mitzugestalten und die Erfahrung, dass sich ohne Engagement nichts verändert  waren meine Gründe , mich aktiv am politischen Geschehen zu beteiligen. Dies geht am besten mit dem Rückhalt einer Gemeinschaft: Zur SPD bin ich gekommen, weil ich mich hier mit meinen Ideen und Vorstellungen am besten verstanden und unterstützt gefühlt habe.

Gerade junge Menschen, die in unserer Gemeinde mit ihren Familien leben sind von allen politischen Entscheidungen hier am längsten betroffen und es ist wichtig für sie ihre Vorstellungen und Ideen öffentlich zu machen. Deshalb freuen wir uns besonders, wenn sie auf uns zukommen!

Neben meinem Engagement im Vorstand des SPD Ortsvereins bin ich im Strategieforum Tourismus der Gemeinde Jade aktiv, denn ich bin sicher, dass Jade von einer sanften Förderung des Tourismus nur profitieren kann . Das Motto „Ruhig und gemütlich“ sollte hier meiner Meinung nach wegweisend bleiben, um einen Ausverkauf unserer einzigartigen und wertvollen Naturlandschaft zu verhindern und den Lebenswert für die Jader Bürger zu erhalten und zu förden.

 

Frauke Witt

Seit 42 Jahren lebe ich in Schweiburg, bin also „Bürgerin in der Gemeinde Jade“ - und fast genauso lange bin ich Mitglied in der SPD.

Wie kommt eine gebürtige Ostfriesin an den Jadebusen?

1972 erhielt mein Mann eine Lehrerstelle an der Deichschule Schweiburg, und ich übernahm dort 1973 voller Begeisterung die Arbeit in der neugegründeten Vorklasse.

Seitdem leben wir gerne hier.
Wir haben 3 Töchter, die inzwischen mit ihren eigenen Familien in ganz Deutschland verteilt wohnen und eine Pflegetochter, die mit ihrer Familie in der Nähe geblieben Ist.

29 Jahre habe ich  in der Vorklasse gearbeitet und in dieser Zeit mehr als 500 Familien, die im Einzugsbereich der Schule lagen, zu Hause besucht. Da kamen oft Probleme zur Sprache, die sowohl die Familien als auch die Situation in der Gemeinde Jade betrafen.
Menschen und Ihre Lebenssituation haben mich schon immer interessiert, und so habe ich mich schnell entschlossen, in die SPD einzutreten, um vor Ort dichter dran zu sein, mitreden und mitgestalten zu können.
Das ist bis heute meine Motivation, um im Vorstand der SPD mitzuarbeiten.

Aufgrund meiner christlichen Einstellung ist mir wichtig, einen Blick für einzelne hilfsbedürftige Menschen zu haben. Deshalb engagiere ich mich seit 2 Jahren sehr stark in der Flüchtlingsarbeit, vorwiegend bei der Begleitung iranischer und afghanischer Mitbürger.
Dazu habe ich auch eine Ausbildung zum Integrationslotsen gemacht.

Beruflich habe ich, nachdem alle Vorklassen in Niedersachsen geschlossen wurden,
noch 10 Jahre an der jetzigen Oberschule in Rodenkirchen unterrichtet - auch sehr gerne.

Jetzt lebe ich im sogenannten Ruhestand, der ausgefüllt ist mit vielen Aufgaben und Aktivitäten.

 
 

Unsere Standpunkte

Wie ist das Wetter heute?